29

Juli

Bewegte Grenzen

Bewegte Grenzen

Historische Grenzkontrollen in Perwang

Als Perwang noch bei Berndorf war und Berndorf noch an Bayern und an Österreich grenzte, schrieb man das Jahr 1779. Erst in diesem Jahr kam das Innviertel nach dem bayerischen Erbfolgekrieg vom Kurfürstentum Bayern zum Kaiserreich Österreich.

Perwang war bis dahin Teil der Pfarre Berndorf. Deshalb grenzte Berndorf, das zum eigenständigen Fürsterzbistum Salzburg gehörte, bis zu diesem Jahr an das Kurfürstentum Bayern und bis 1816 an das Kaiserreich Österreich. Als 1779 Perwang als Teil des Innviertels staatlich zu Österreich kam, fanden fortan bis zum Jahr 1809 Grenzkontrollen und Zolleinhebungen zwischen dem Kaiserreich Österreich und dem Fürsterzbistum Salzburg am Zollhäusl in Perwang statt.

Um diese bewegten Zeiten aus Anlass des Jubiläumsjahres „Salzburg – 200 Jahre bei Österreich“ ins Bewusstsein zu rücken, nimmt eine Initiative der Gemeinden Berndorf und Perwang zusammen mit dem Salzburger Bildungswerk den historischen Grenzbetrieb für 2 Stunden in Originaluniformen wieder auf und lässt die Geschichte dieser bewegten Grenze aufleben.

"Grenzpassanten" können Teil dieses historischen Spektakels werden und sich über die Geschichte des Zollhäusls in Perwang informieren. Kurzzeitige Verkehrsverzögerungen werden in Kauf genommen.

 

 

nach
oben