23

Juli

Ariadne für die Zukunft: Die letzte Tat des Gerard Mortier in Salzburg

Ariadne für die Zukunft: Die letzte Tat des Gerard Mortier in Salzburg

beim Fest zur Festpieleröffnung

Der Film zeigt die Probenarbeit an der Neuinszenierung der Oper „Ariadne auf Naxos“ im Juni und Juli 2001 in Salzburg.

Die letzte Neuinszenierung, die der damalige Intendant der Salzburger Festspiele, Gerard Mortier, ermöglicht hat. Wir sehen SängerInnen, Regisseur, Dirigent, Bühnenbildnerin und sämtliche Techniker bei der Arbeit, hören Statements der einzelnen KünstlerInnen, und erleben Gerard Mortier, der im Hintergrund und manchmal sogar im Vordergrund die Fäden zieht. 

Ein sehr persönliches und ungewöhnliches Porträt dieses extrem spannnenden Impresario, der gerade in seiner salzburger Zeit die Oper gründlich entstaubt und für die Zukunft begreifbar gemacht hat ...

Dok. film 2001/2002/2015 - 40 Minuten - gedreht auf MiniTV – Drehbuch, Kamera, Ton, Regie, Schnitt, Produktion: Wolfram Paulus

nach
oben