22

Mai

Not macht erfinderisch
(c) Museum zum Pulvermacher: Die Theuerungsrate bei Brot war enorm. Vorderseite: Historisches Kinderklo der Pulvermacher (c) fotodesign-strobl.at.

Not macht erfinderisch

Ausstellung im Museum zum Pulvermacher

Durch den Ausbruch des indonesischen Vulkans Tambora verdunkelte sich der Himmel über Europa 1816 so sehr, dass es sogar im Sommer schneite. Ernten fielen aus und es kam in den Jahren 1816 und 1817 zu verheerenden Hungersnöten.

Die Sonderausstellung „Not macht erfinderisch“ im Museum zum Pulvermacher in Elsbethen stellt einerseits die politische und wirtschaftliche Situation im damaligen Salzburg dar, und zeigt andererseits auch die kreativen Ideen der Bevölkerung mit der Situation umzugehen und die Hungersnot zu bewältigen. So wurden unter anderem Möglichkeiten entwickelt, Brot ohne Getreide zu backen. Kräuter, Sägemehl und andere „ungewöhnliche“ Zutaten kamen dabei zum Einsatz. Aber auch einige einschneidende Erfindungen, wie z.B. das Fahrrad konnten sich erst auf Grund dieser großen Hungersnot etablieren.

Begleitend zur Ausstellung werden Vorträge, Kräuterwanderungen und Kräuterkochen angeboten. Auch der historische Brotbackofen im Museum zum Pulvermacher wird zum Ausprobieren der Brotrezepte in Betrieb genommen.

 

 

nach
oben