21.11

bis

31.12

Projekt Zukunft

des Christian Doppler Gymnasiums

Wenn es um die Zukunft geht, dann sollte man auch „unsere Zukunft“ zu Wort kommen lassen. Damit sind die Kinder gemeint. Sie sind die Zukunft.

Leider haben die Kinder in unserer hektischen erwachsenen Welt keine Stimme. Dieses Projekt gibt ihnen eine Stimme, sodass ältere Menschen wissen was sich „die Zukunft“ für ihre Zukunft wünscht.

Kinder sollen ihre Träume ausdrücken dürfen, ihre Idealvorstellungen an eine bessere Welt im Allgemeinen und an eine lebenswerte Welt für sich selbst. Diese Ideen sollen in schriftlicher Form an verschiedenen Orten in der Stadt Salzburg sichtbar gemacht werden.

 

Erwachsene sollen sich, durch die Kinder-Gedanken angestachelt, darauf besinnen, was unsere grundlegenden Werte sind oder sein sollten. Die „Träume der Zukunft“ sollen eine Chance haben zur Realität zu werden. Wenn wir wollen, dann können wir alles schaffen.

Dabei geht es weniger um eine Treppe zum Mond oder sonstige materialistischen Wünsche, sondern v.a. um Einstellungen und Werte. Wie stellen sich Kinder das Zusammenleben in der Zukunft vor? Wie möchte man selbst behandelt werden in einer perfekten Utopie? Wovon träumen heutige Kinder?

Der anonymisierte Best-of-Auszug von einer Sammlung von Gedanken von knapp tausend Kindern des Chrisitan Doppler Gymnasiums (zu einem großen Teil auch mit Migrationshintergrund) soll die Menschen zum Nachdenken anregen.

 

Viele Menschen haben bereits vergessen, wie es ist, zu träumen. Oft liegt die Kindheit weit zurück und man weiß gar nicht mehr wie man selbst als Kind gedacht und geträumt hat.

Oft haben Erwachsene Menschen viele Ängste wenn sie an die Zukunft denken. Mithilfe dieses Projekts kann man die Gedanken der Menschen vielleicht wieder ein wenig in Richtung ZUKUNFTS-TRAUM lenken, um indirekt auch wieder mehr soziales Verständnis für einander aufzubringen.

Ein ZUKUNFTS-TRAUM im öffentlichen Raum, der für ALLE Menschen sichtbar ist.

nach
oben