12

April

Salzburg-Schwerpunkt in ORF III

Nach der Unterzeichnung des Vertrags von München kam Salzburg am 1. Mai 1816 zu Österreich. ORF III Kultur und Information würdigt das 200-Jahr-Jubiläum des bedeutenden Ereignisses mit einem umfassenden Programmschwerpunkt.

Mit zahlreichen Dokumentationen, darunter vielen Erstausstrahlungen, und mehreren Sondersendungen steht der gesamte April 2016 im Zeichen des ehemaligen Herzogtums.

 

18.40 Uhr: Reisen & Speisen GRENZERLEBNISSE – UNTERWEGS AN SALZBURGS RÄNDERN

Eine Reise entlang an Salzburgs Grenzen offenbart Geschichten über ungewöhnliche und liebenswürdige Menschen und ihre Erlebnisse, über entlegene Landschaften und deren Geschichte. Diese Rundreise führt ins Wildgerlorstal an der Grenze zu Tirol und Italien, vom Oberpinzgau weiter in den Lungau und bis an den Wolfgangsee. ORF-Dokumentation | 2015 

19.10 Uhr: Reisen & Speisen WARUM DIE UNESCO AUF DEN LUNGAU KAM

Die UNESCO verlieh dem Salzburger Lungau am 11. Juni 2012 die Auszeichnung „Biosphärenpark-Modellregion für nachhaltige Entwicklung“. Es handelt sich dabei nicht um ein reines Naturschutzgebiet, sondern versteht sich als eine Region „für den Ausgleich der häufig konkurrierenden Interessen von Naturschutz und Bewirtschaftung“. Damit steht der Lungau auf einer Stufe mit den Galapagos Inseln, dem Ayers Rock oder den Niagara Fällen. ORF-Dokumentation | 2014 

20.15 Uhr: Mythos Geschichte ÖSTERREICHISCHE WAHRZEICHEN: SALZBURGER ALTSTADT

Kurt Mayer und Judith Doppler porträtieren im Rahmen der neuen ORF-III-Reihe „Österreichische Wahrzeichen“ die Salzburger Altstadt, die jährlich Millionen an Touristen anlockt. ORF-Publikumsliebling Robert Palfrader führt in der Rolle eines Kutschers durch die beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Stadt. ORF-III-Dokumentation | 2016 

21.05 Uhr: Mythos Geschichte MOZART. EINE SPURENSUCHE

Monatelang beteiligten sich renommierte Wissenschaftler an einer Spurensuche der besonderen Art. DNA-Spezialisten, Chemiker und Musikhistoriker möchten die Frage klären, ob es tatsächlich Überreste von Mozart gibt. Die Internationale Stiftung Mozarteum Salzburg stellte neben dem sogenannten Mozart-Schädel auch Haarlocken erstmals für eine wissenschaftliche Untersuchung zur Verfügung. ORF-Dokumentation | 2006 

nach
oben