Klangerlebnisse

Klangerlebnisse

Salzburgs reiche Musikgeschichte wird lebendig.

Die Konzertreihe Ouverture spirituelle der Salzburger Festspiele bringt ganz große Kirchenmusik zum Erklingen: Michael Haydns Schrattenbach-Requiem, die Missa Salisburgensis von Heinrich Ignaz F. Biber sowie Werke Salzburger Komponisten und Kapellmeister sorgen für Klangerlebnisse im Juli 2016.
Einen Gegenpol dazu bilden mehrere Uraufführungen des jungen Salzburger Komponisten Jakob Gruchmann, etwa rund um die Trakl-Preisverleihung und beim Konzert des Salzburger Landesjugendorchesters im Herbst 2016.

Mit einem Konzert für Jedermann, für alle Salzburgerinnen und Salzburger, feiert das Mozarteumorchester am Samstag, dem 11. Juni 2016 um 12 Uhr mittags auf dem Kapitelplatz im Herzen der Stadt mit einem Festkonzert sein 175-jähriges Bestehen. Zu Gehör kommen Mozarts Jupiter-Symphonie, die zu den Höhepunkten seines symphonischen Schaffens zählt, und Modest Mussorgskis weltbekanntes Werk „Bilder einer Ausstellung“ in der Orchester-Bearbeitung von Maurice Ravel. Das Open-Air-Konzert wird von Hans Graf dirigiert, der von 1984 bis 1994 Chefdirigent des Mozarteumorchesters und des Salzburger Landestheaters war. Der Eintritt ist frei.    

Der Pongauer Blasmusikverband und die Harri Stojka Band thematisieren in zwei Konzerten im Juli 2016 mit der Symphonie der Hoffnung ein ergreifendes Kapitel Zeitgeschichte.

Das Salzburger Landesblasorchester lädt zum Galakonzert im Großen Festspielhaus am 16. Oktober 2016 und die Salzburger Bachgesellschaft macht sich auf die Suche nach den „Verlorenen Töchtern und Söhnen“ bei ihrem Festival Recreation im Herbst. Auch die Salzburger Kulturvereinigung stellt einige ihrer Konzerte unter das Motto „Salzburg 20.16“. Man darf sich auf Cornelius Obonya als Vortragenden freuen.

Kinder erwartet eine eigens für sie komponierte Oper: Die Geschichte rund um die steinernen Zwerge des Mirabellgartens erlebt am 30. Juni 2016 ihre Uraufführung im Schauspielhaus. Und Lisi Fuchs bringt erstmals auch ihre Kinderkonzerte in den Pinzgau.

Freunde sakraler Musik sind das ganze Jahr über eingeladen, Werke Salzburger Provenienz, ab 1816 komponiert, bei der Sonntagsliturgie im Dom, in der Stiftskirche St. Peter und in der Franziskanerkirche zu hören, ebenso steht der kirchenmusikalische Herbst ganz im Zeichen Salzburger Komponisten.

Die Signation des Musikum für Salzburg 20.16

1 MB

Das Musikum Salzburg hat bereits eine Signation für 2016 entwickelt! Aus drei Fanfaren, die in der Musikum-Kompositionswerkstatt geschrieben wurden, wurde eine ausgewählt, als offizielle Signation des Musikum für das Jubiläumsjahr zu fungieren. Komponist ist der erst 17- jährige Musikumschüler Michael Frankenberger. Eingespielt wurde die Fanfare vom Bläserensemble des Musikum. Ltg. Prof. Josef Steinböck.

Viele weitere Projekte und Termine finden Sie hier und im Menüpunkt Programm:

nach
oben