Feb.

bis

Juli

Gulliver
(c) Theater Ecce

Gulliver

Gulliver reist durch Stadt und Land Salzburg

Jahresprojekt zu Salzburg 20!6 und „20 Jahre Theater ecce“

Eine Theaterreise in das unbekannte, zeitgenössische Salzburg in mehreren Teilen, frei nach dem Roman von Jonathan Swift

Die sozialkritische Satire von Jonathan Swift aus dem 18. Jahrhundert dient als Folie für eine zeitgenössische Betrachtung Salzburgs. Die Figur des Gulliver als Platzhalter für Abenteuerreisende, Touristen, Armutsmigranten, Wirtschaftsflüchtlinge, Kriegsflüchtlinge oder Künstler, die auf Tournee Station machen, Gastarbeiter und Einheimische, die sich in ihrer Heimat „fremd“ fühlen.

Jonathan Swift hat seinen Roman „Gullivers Reisen“ in vier Teile gegliedert, bekannt ist bei uns vor allem die Kinderbuch-Ausgabe mit den Reisen ins Land der Zwerge (Liliput) und ins Land der Riesen (Brobdingnag). Die Reisen auf die Inseln Laputa, Balnibarbi, Luggnagg, Glubbdudribb und Japan wie auch die Reise zu den Houyhnhnms (Pferde) sind nur wenigen geläufig. Alle Abenteuer haben etwas gemein: Jede Reise des Lemuel Gulliver beginnt damit, dass er in einer für ihn völlig fremden Welt strandet und unweigerlich plötzlich zunächst der Fremde, der Außenseiter, der Eindringling ist.

 

Wo sind diese „Fremden“ hier in Salzburg? Und: Wer sind sie? Touristen, Migranten, Künstler, die hier auftreten und manchmal selbst wir, als „Fremde im eigenen Land“.

„Fremd daheim, fremd in der Fremde“

Gleichzeitig stellt sich die Frage, wie sehen „Fremde“ dieses Salzburg, wie ist der Blick von außen, was ist uns selbst „fremd“ in unserem Land, wo gibt es unbekannte Kontinente im eigenen Land? Wir reisen ans andere Ende der Welt, aber bewegen wir uns dabei auch immer? Was macht uns Angst, wenn wir mit dem „Fremden“ konfrontiert sind? Welche Welten und Sprachen prallen aufeinander? Welche Utopien/Gesellschaftsentwürfe des Zusammenlebens lassen sich daraus ableiten und entwickeln? Diese Fragestellungen sind Ausgangspunkt einer Reise mit unbekanntem Ausgang.

 

In vorbereitenden Workshops in den Regionen mit Migranten, Menschen mit Behinderung, mit psychischen und sozialen Problemen, Vertretern der Volkskultur, Laiendarstellern und einem begleitenden Schülerprojekt wurde in den vergangenen Monaten improvisatorisches Material gesammelt. Diese Ergebnisse wurden in lokalen und regionalen Aufführungen präsentiert und dienen neben dem Roman als Ausgangsmaterial für das Abschlussprojekt, in dem ein internationales Ensemble aus professionellen Schauspielern, Mitgliedern der Blauen Hunde und der VOLXtheaterwerkstatt sowie Akrobaten und Musiker auf Entdeckungsreise durch den unbekannten „Kontinent Salzburg“ geschickt werden.

 

Die Reise einer sechs Meter hohen Großpuppe als Bestandteil eines mehrteiligen Theaterprojektes.

Nach Abschluss der 14 Theater- und Figurenbauworkshops zu Themen aus „Gullivers Reisen“ steht nun die Reise einer Großpuppe durch Stadt und Land Salzburg auf dem Programm. Die Gulliver-Figur wurde vom Bühnenbildner Alois Ellmauer auf Anregung des Regisseurs Reinhold Tritscher entworfen und geplant.

Als „stranger“ wird die Puppe in den nächsten Monaten als Beobachter durch das Land Salzburg ziehen. Extravagant und sonderbar wird dieser „freak“ – dieses „Fukushimakind“, wie es eine Workshopteilnehmerin bezeichnete – naiv dieses Land betrachten. Dabei aber auch gleichzeitig als Schauobjekt ausgestellt und vorgeführt. „Gulliver“ als Projektionsfläche für individuelle Interpretationen aller, die ihm begegnen werden.

 

Die Figur kann ab vier Personen mit Hilfe eines beigestellten technischen Betreuers bewegt werden. Kultur- und Sozialvereine, Unternehmen, Gruppen von Privatpersonen, die Gulliver zu einer Veranstaltung, einer Spendenaktion, oder einfach nur zu einer Wanderung ins nächste Dorf oder zu einem gemütlichen Beisammensein einladen wollen, sind aufgerufen, sich beim Theater ecce zu melden. Auch Anfragen von Einzelpersonen, die satirisch auf Missstände oder besondere Leistungen hinweisen wollen, sind willkommen .

Diese „Reise“ des Gulliver wird fotografisch dokumentiert. Nach- und mitzuverfolgen ist die Reise auf einer eigens für das Projekt angelegten Homepage, siehe auch Link unten. Gullivers Route: 25.8. 18.30 h Jazzfestival Saalfelden, 28.8. 10.00 h Autofreier Tag Obertrum, 16.9. 16.30 h Fest zu 15 Jahre Cafe Lebenshilfe Röcklbrunnstraße, 19.9. Laube - Tag der offenen Tür St. Johann, 23.9. Eröffnung neue Lebenshilfe Werkstätte Hinterfelstraße, 30.9. 20.30 h Dankesfest Emailwerk Seekirchen. Natürlich taucht er auch dort und da völlig spontan auf ...

 

„Gullivers Residenzen“

Einen längeren Aufenthalt wird die Puppe ab 13. Oktober in der Mehrzweckhalle Leogang und ab 3. November im Salzburger republic haben. Dort wird sie Bestandteil der alle Ergebnisse des Projektes zusammenfassenden Theateraufführung „Gullivers Reisen“ des Theater ecce sein.

2017 gibt es einen abschließenden „Reisebericht“ in Form einer Ausstellung im EUROPARK – da wo heute „Gulliver“ auch seine Reise beginnt.

nach
oben