30.03

bis

03.04

Salzburgs Geschichte - in Literatur erzählt
(c) Rauriser Literaturtage

Salzburgs Geschichte - in Literatur erzählt

Rauriser Literaturtage 2016

Die Rauriser Literaturtage 2016, die unter der Leitung von Ines Schütz und Manfred Mittermayer stattfinden, sind diesmal dem Thema „GESCHICHTE.ERZÄHLEN“ gewidmet. Dazu sind Autorinnen und Autoren aus Österreich, Deutschland und der Schweiz eingeladen, deren Texte aus den letzten Jahren sich mit historischen Themen beschäftigt haben.

Innerhalb des Lesungs- und Gesprächsprogramms der Literaturtage wird mit Bezug auf das Jubiläum „Salzburg 20.16“ ein thematischer Salzburg-Schwerpunkt eingerichtet. Am 1. April um 19 Uhr lesen eine Autorin und zwei Autoren, die jeweils zumindest zeitweise an der Universität Salzburg studiert haben, zwei davon das Fach Geschichte: Elisabeth Reichart, Ludwig Laher und Erich Hackl. Im Zentrum des Abends steht, ausgehend von Texten, die sich mit der literarischen Darstellung der Salzburger Geschichte auseinandersetzen, ein Gespräch mit der Autorin und den beiden Autoren unter dem Titel „Geschichte in Literatur erzählen“.

Am 2. April um 15 Uhr findet in der Reihe „Gespräch über Literatur“ eine von Manfred Mittermayer moderierte Diskussion zwischen dem Literaturwissenschaftler Karl Müller und dem Historiker Robert Hoffmann (beide Universität Salzburg) statt; Titel: „Salzburg – Geschichte – Literatur“. Anhand ausgewählter Ereignisse aus der Salzburger Geschichte soll es um unterschiedliche Zugänge gehen, über die man sich historischen Themen annähern kann – mit Beispielen aus Texten von Autorinnen und Autoren, die nicht Gast der Literaturtage sind.

Den Abschluss der Literaturtage bildet am 3. April um 10.30 Uhr die Lesung von Texten, die im Rahmen einer Schreibwerkstatt mit Ludwig Laher entstehen sollen. Dabei werden sich Rauriserinnen und Rauriser mit dem Thema der Literaturtage befassen: u.a. mit der Frage, wie die regionale Geschichte in literarischer Form erzählt werden kann.

 

nach
oben